Gewerbe und Industriebau

NEUBAU BETRIEBSGEBÄUDE

Projekt

Industrie & Hallenbau

Standort

Nienburg/Weser

Jahr

2012

Größe

3.550 m²

Kunden

Privatpersonen

Dieser Gewerbe- und Industriebau mit einem angegliederten zweigeschossigen Bürotrakt wurde im Jahr 2014 geplant und realisiert. Konstruiert ist die Halle als Stahlbau mit Trapezblechen im Dachbereich. Gewählt wurde ein Satteldach mit flacher Dachneigung. Die Entwässerung erfolgt über ein Rinnensystem. Die Außenwände bestehen aus Isopaneel Elementen.

Eine großzügige Belichtung und Belüftung waren bei der Ausstattung oberstes Gebot. Der Gewerbe- und Industriebau ist durch große Sektionaltore für Fahrzeuge und Stapler befahrbar, dies ist notwendig um das Be- und Entladen zu gewährleisten. Die Sektionaltore heben sich in einem dunklen anthrazit Farbton gut von der Materialität der Halle ab. Die Fenster sind ebenfalls in einem anthrazit Farbton.

Bei der Fensteranordnung wurde das Hauptaugenmerk auf eine gute und ausreichende Belichtung der Büroräume gelegt. Die großen Fensterelemente bestehen aus einem festen kleineren Element, sowie aus einem großen Dreh-Kipp-Element, welches auch für ausreichend Frischluft in den Büroräumen notwendig ist. In der Halle wurden Lichtbänder eingeplant, um sich auch dort für das Tageslicht zu öffnen. Hier wurde ebenfalls auf die Funktionalität geachtet.

Der Bürobereich hebt sich durch unterschiedliche Kubatur und Materialität als Massivbau von der Lager- und Produktionshalle ab. Der Bürobereich ist versetzt zu der Halle angeordnet und bildet somit ein raumbildendes Element. Dies kam zum einen der Belichtung zu Gute, zum anderen durchbrach das Büro somit die Monotonie der Hallenanordnung.

Als Materialität wurde hier ein dunkler Ziegelstein verwendet, um einen optisch ansprechenden guten Kontrast zu den Isopaneelen zu schaffen. Die Anlage ist mit einem Sicherheitssystem ausgestattet und verfügt über ein technisch anspruchsvolles Innennetzwerk. Optimierte Logistik und Materialfluss in der Halle mit Hilfe von Robotern und computergesteuerten Prozessen.

Das Außengelände wurde weitestgehend gepflastert, um das Gelände befahrbar und somit für die Logistik erschließbar zu machen. Hier wurde ein einheitlicher Belag gewählt, welcher sich dezent zu der Fassadengestaltung verhält. Parkplätze wurden ebenfalls auf der Frontseite des Gebäudes angesiedelt, um Kunden und Personal einen schnellen Zugang zu verschaffen.

Gewerbebau / Industriebau / Hallenbau
Frikoni Food GmbH & Co. KG
Wohnhaus mit Yogastudio
Wohnhaus und Yogastudio Kolaric
Menü