Hotelbau und Domnizil Malaga

HOTEL / FERIEN DOMIZIL IN MALAGA

Projekt

Hotel

Standort

Malaga

Jahr

2018

Größe

1.780 m²

Kunden

Privatpersonen

Das Design dieser Ferien-Wohnanlage richtet sich nach der ortsansässigen traditionellen Architektur des südlichen Spaniens.

Ein kleiner Exkurs in die spanische Architektur: Hier sind aus der historischen Entwicklung Spaniens hinsichtlich der Gestaltung von Gebäuden zahlreiche Baustile aus ganz Europa eingeflossen. Dieses antike Erbe wurde von Iberern und Kelten, Arabischer-, Islamischer- und Mudéjar-Baukunst, sowie römischer Architektur beeinflusst bzw. geprägt. Darüber hinaus findet man aber auch Elemente bzw. Gebäude aus dem Klassizismus (eine prunklose Architektur mit geometrischen Mustern und der sparsamen Verwendung von Stil-Elementen) und auch der Gotik (Kennzeichen: Spitzbogen, Kreuzrippengewölbe etc.)

Die Ferien-Wohnanlage gliedert sich in ein Hauptgebäude und mehrere Nebengebäude. Die Arkadengänge dienen als Eingrenzung des Innenhofs und als optische Trennung zum Pool. Gleichzeitig wird man über diese Arkarden-Gänge zum Hauptgebäude geführt.

Im Hauptgebäude gibt es sechzehn Apartments mit unterschiedlichen Grundrissen und Flächen. Alle Apartments weisen innenliegende Bäder sowie großzügige Balkone bzw. angrenzende Terrassen auf. Die Haupt-Erschließung der Ferien-Wohnanlage geht durch die zentrale, als Atrium ausgebildete Eingangshalle. Die Apartments werden über Atriumgänge der Eingangshalle bzw. über Flure erreicht. Der L-förmige Nebentrakt beinhaltet vier großzügige Ferienwohnungen mit gehobener Ausstattung. Sie sind von außen über eigene Hauseingänge zu erreichen.

Hauswirtschaftsräume und Garagen befinden sich im eingeschossigen Anbau, der stilistisch mit den übrigen Gebäudeteilen harmoniert.

Alle Gebäudeteile (Hauptgebäude, Arkadengänge, Nebengebäude) der Anlage weisen typische Stilmittel und Materialien aus der Region des südlichen Andalusien auf:  Walmdächer mit typischen Dachpfannen, Stichbögen der Fenster und Türen, Ausbildung der Arkaden-Gänge mit Rundbögen und spezieller Ausbildung der Stützenform und Stützensockel. Verwendung ortstypischer Ziegel mit teilweiser Profilierung (Vor- und Rücksprünge), Putzarten, Farbgebung, Wandfliesen, Bodenfliesen etc.

Die authentische, ortsübliche Bauweise für die äußere Gestaltung sollte auch im Innenbereich und der Ausstattung umgesetzt werden. Hier finden sich wiederum Putzarten, Farbgebung, Wandfliesen, Bodenfliesen und Sanitär-Armaturen aus der näheren Umgebung des Objektes. Als Interieur werden ortstypische Möbel im rustikalen, spanischen Stil verwendet.

Zum Thema technische Gebäudeausrüstung ist zu erwähnen, dass eine solare Heizungs- und Warmwasser-Unterstützung (Vakuumröhrenkollektoren) eingeplant wurde. Der Außenpool wird über ein Solarabsorber-System beheizt. Zur allgemeinen Stromerzeugung wurden Photovoltaik- Elemente an den optimal ausgerichteten Dachflächen installiert.

Wohnen und Arbeiten Litauen Pavillion Expo Gelände
Wohnen und Arbeiten auf der Expo Plaza
Wohnhaus EFH
Wohnhaus Deblinghausen
Menü