Industriebau Gewerbebau

FLUGZEUG WARTUNGSHALLE

Projekt

Industrie & Gewerbebau

Standort

Frankfurt

Jahr

2015

Größe

12.000 m²

Kunden

Unternehmensgruppe

In dieser Planung ging es darum, einen Industriebau in Form eines „Flugzeug-Hangars für die Wartung von kompletten Flugzeugen und mehreren separaten Bereichen für die Wartung von Flugmotoren, Strahltriebwerken und Turbinen-Strahltriebwerken, sowie sonstige Unterabteilungen wie z.B. (Flugzeug-Navigation, Hydraulik, Klima, Elektronik, Innenausstattung etc.) zu schaffen.

Diese Wartung und Instandhaltung ist behördlich vorgeschrieben, um das Fluggerät sicher und betriebsbereit für den alltäglichen Flugbetrieb bereitzustellen. Nach Intensität der Leistungen gibt es sogenannte Letter Checks: A-, B-, C-, D-Checks, dabei ist der D-Check der aufwändigste (ca. alle 6-10 Jahre). Die Wartungs- und Reparaturabläufe sind für die Fluggesellschaften eine „unproduktive Auszeit“ und müssen daher möglichst kurzgehalten werden. Daher war eine optimierte Hallenplanung unerlässlich, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Auch hinsichtlich der Logistik, Lagerung und Bereitstellung von Ersatzteilen.

Aspekte der Arbeitsstättenrichtlinien spielen hier darüber hinaus auch eine große Rolle:

Bestimmte Vorgaben an Belüftung (Zu- und Abluft, Abgas-Absauganlagen), Belichtung (Tages- und künstliches Licht), Farbvorgaben, Materialität sowie eine Vielzahl von Sicherheitsauflagen sind strikt einzuhalten. Hiermit sollen eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung für die dort arbeitenden Menschen gewährleistet sein.

Die tonnenartige Dach-Verbundkonstruktion aus Stahl-Fachwerkträgern und Stahlbeton-Fertigteilen erlaubt es Spannweiten von bis zu 80 m zu erreichen.

So kann in großen Arealen auf Stützen verzichtet werden. Gleichzeitig können dort 4 Passagierflugzeuge in der Größenordnung eines Airbus A 340 oder auch einer Boeing 777 stehen. Bei kleineren Flugzeugtypen (z.B. Airbus 320 oder Boeing 737-800) sind entsprechend mehr Einheiten parallel in die Wartung und Reparatur zu nehmen.

Eine durchsichtige Dachhaut in Form einer transparenten Wärmedämmung ermöglicht eine helle Arbeitsumgebung in den Wartungs- und Lagerbereichen sowie eine gleichzeitige gute Wärmedämmung. Weiterhin sind an dem Flugzeug-Hangar großzügige Sozialräume als angrenzender Massivbau geplant.

Eine strikte Trennung der Funktionen sind an der äußeren Gebäudehülle ablesbar und bilden einen charakteristischen Gebäudekomplex.

Um eine problemlose Vergrößerung des Hangars bei zukünftigen Kapazitätsbedürfnissen zu gewährleisten wurde die Planung auf unkomplizierte Erweiterbarkeit ausgelegt (modulares System, Statik, etc.).

Wohnhaus mit Yogastudio
Wohnhaus und Yogastudio Kolaric
Wohnungsbau Gewerbebau
Wohn- und Geschäftshaus
Menü